Neuigkeiten
30.09.2019, 22:00 Uhr
Aus christlicher Überzeugung gegen den Antisemitismus
Der EAK Baden-Württemberg bezieht Stellung
In seiner aktuellen Sitzung hat sich der EAK Baden-Württemberg mit dem Themenfeld Antisemitismus / Judentum beschäftigt. Er erkennt das als drängendes Problem der Gegenwart und fordert in einer Stellungnahme dazu auf, nicht die Augen zu schließen, ganz gleich ob dieser Antisemitismus einen rechtsextremistischen oder einen islamistischen Hintergrund hat.

  1. Der EAK Baden-Württemberg tritt jeder Form des Antisemitismus entschieden entgegen.
     
  2. Er tut dies auf der Grundlage christlicher Werte in tiefer Verbundenheit mit dem Judentum als älterer Schwesterreligion, aber auch aus politischer Verantwortung.
     
  3. Unsere politische Verantwortung schließt den Staat Israel ein, dessen Existenzrecht für uns unverhandelbar ist. Dies muss in der Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland klar zum Ausdruck kommen, aber auch bei außenpolitischen Aktivitäten des Landes Baden-Württemberg.
     
  4. Jede Religionsgemeinschaft soll sich in Deutschland mit Selbstbewusstsein entfalten können - insofern sie die Rechte anderer Gemeinschaften achtet. Es gilt: ebenso wie die Demokratie religionsfähig sein soll, sollten auch die Religionen demokratiefähig sein.
     
Am 30.09.2019 vom Landesvorstand des EAK Baden-Württemberg verabschiedet.
Zusatzinformationen