27.03.2012

EAK Mannheim: Beachtung des Sonn- und Feiertagsgesetzes!


Matthias F. Geisler, Vorsitzender des EAK-Kreisverbands Mannheim
Aus gegebenem Anlaß ruft der Evangelische Arbeitskreis (EAK) der CDU im Kreisverband Mannheim zur Beachtung des Gesetzes über die Sonntage und Feiertage (FTG) des Landes Baden-Württemberg auf. Dies gilt insbesondere für die bevorstehende Karwoche mit ihren stillen kirchlichen und gesetzlichen Feiertagen.

Nach dem FTG steht in Baden-Württemberg die Karwoche, die am Palmsonntag (01.04.2012) beginnt und am Karsamstag (07.04.2012) endet unter einem besonderen Schutz. So sind z.B. sämtliche öffentliche Tanzunterhaltungen am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Karsamstag ganztägig verboten. Dies gilt selbst dann, wenn es sich um geschlossene Gesellschaften in Wirtschaftsräumen handelt oder wenn der Veranstalter ein Verein ist. Am Karfreitag sind sämtliche öffentliche Sportveranstaltungen ganztägig verboten.

Der EAK bittet daher alle Gastronomen, Vereine und Veranstalter von Festen und Märkten um besondere Rücksichtnahme und Beachtung des FTG. Der EAK fordert die Stadt Mannheim als zuständige Aufsichtsbehörde auf, die Beachtung der Sonn- und Feiertagsvorschriften aufmerksam zu überwachen und gegebenenfalls auf diese Vorschriften hinzuweisen.

Der Sonn- und Feiertagsschutz ist ein wichtiges Kulturgut unseres Landes. Aus Sicht des EAK sind die Vorschriften des FTG nach wie vor für ein verträgliches Zusammenleben der Religionen und Kulturen von grundsätzlicher Bedeutung. Die bevorstehenden Feiertage bieten einen guten Anlaß zum Gottesdienstgang und zur Besinnung.

Nach oben